News

Mit Leidenschaft und Kampf zum Sieg

Der 21. Spieltag in der Regionalliga-Nord war von Spielabsagen geprägt. Nur zwei der neun Begegnungen fanden statt. Und zweimal konnten sich die Aufsteiger in der Ferne durchsetzen. Der SV Eichede setzte sich mit 2:1 bei Hannover 96 II durch und unsere Germanen holten drei Punkte beim VfL Wolfsburg II. Mit dem 2:0 Sieg steht unser Team jetzt über dem Strich auf Platz 15. der Tabelle.

In den ersten 45. Spielminuten war es gegen die Reserve der Wölfe eine Partie auf Augenhöhe und in der Anfangsphase gab es einen Eckball nach dem Anderen auf beiden Seiten. Ein langer Ball von Marek Waldschmidt (10. Minute) auf Torben Engelking, der sofort zum Abschluss kommen wollte, wurde zu einem weiteren Eckstoß abgewehrt. Anschließend kam Waldschmidt zu einer guten Möglichkeit, sein Kopfball ging knapp am Tor vorbei. Kevin Schumacher bot sich nur zwei Minuten später die nächste Chance. Er zog aus gut 20 Metern ab und VfL-Keeper Max Grün musste all sein Können aufbieten, um den satten Schuss zu entschärfen.

Aber unser Gastgeber kam auch zu seinen Chancen und zweimal verfehlten sie ihr Ziel nur knapp. Dann war wieder Germania an der Reihe. In der 22. Minute verlängerte Engelking auf Christoph Beismann, sein Abschluss konnte der VfL zur Ecke abwehren, die im Anschluss allerdings nichts einbrachte. Der agile Engelking, diesmal über die rechte Angriffsseite, setzte Hendrick Weydandt in Szene. Sein Schuss blieb in der VfL-Mauer hängen.

Dann die Führung zum 1:0 (40.) für Germania: Weydandt kann seinen Gegenspieler auf der linken Außenbahn umspielen und anschließend Beismann mustergültig bedienen. Er nahm Maß und setzte das Leder in den rechten Winkel des VfL-Gehäuses. In der 53. Minute musste Germanen-Trainer das erste Mal verletzungsbedingt wechseln. Unser Routinier Jan Baßler wurde durch Dominik Behnsen ersetzt. Mit der knappen Germanen-Führung ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erhöhte der VfL das Tempo und den Druck auf die Germanen. Die Wölfe kamen immer wieder gefährlich vor das Tor von Markus Straten-Wolf und mit vereinten Kräften konnte Germania das 1:0 verteidigen. In der 55. Minute musste Beismann verletzt den Platz verlassen. Für ihn kam Sebastian Bönig aufs Feld. Erst in der 66. Spielminute kam der FC wieder zu einer Torchance, die musste eigentlich zum 2:0 durch Engelking, der von Schumacher blendend eingesetzt wurde, führen.

Die Wölfe blieben am Drücker und kamen innerhalb von nur zwei Spielminuten (78./80.) zu guten Chancen, dabei landete der Ball einmal am Pfosten. Da der VfL nun alles nach vorn warf, ergaben sich für unsere Germanen noch gute Torchancen nach Kontern. Dann noch ein taktischer Wechsel (87.) bei Germania. Für Schumacher kam der Neuzugang Marvin Schlömer zur Stärkung der Abwehr. In der 4. Minute der Nachspielzeit dann die endgültige Entscheidung. Der immer noch pfeilschnelle Engelking setzte Behnsen ein, der den Ball zum 2:0 im VfL-Tor einnetzte.

Stimmen zum Spiel:

Germanen-Trainer Jan Zimmermann: Es war ein verdienter Sieg. Unterm Strich sieht man, dass unser Trainingslager in der Türkei richtig und gut war. Ich kann die Jungs auch auf anderen Positionen bringen und die Mannschaft hat einen deutlichen Schritt nach vorn gemachte. Wir hätten die Partei früher entscheiden müssen.

VfL-Trainer Rüdiger Ziehl: Wir hatten es heute nicht verdient, zu gewinnen. Wir waren in den Zweikämpfen nicht präsent genug, hatten zu viele kleine Fehler im Spiel und zu wenig Zug nach vorn. Zudem fehlte etwas die Überzeugung in die eigene Stärke. Die Mannschaft wollte in der zweiten Halbzeit zwar den Ausgleich, aber letztlich haben wir verdient verloren. Und wir haben gesehen, dass wir an unserer Torgefahr arbeiten müssen.

VfL Wolfburg II vs. 1fcgel

VfL Wolfsburg II: Max Grün – Marvin Kleihs, Robin Ziegele, Hendrik Hansen, Robert Schick – Sebastian Wimmer, Marcel Stutter (58. Amara Condé) – Malcolm Badu, Sebastian Stolze, Nicolas Abdat – Marcel Reichwein (68. Orhan Vojic)
Trainer: Rüdiger Zieh

1.fcgel: Markus Straten-Wolf – Mirko Dismer, Marek Waldschmidt, Robin Gaida, Marco Schikora – Torben Engelking, Jan Baßler (43. Dominik Behnsen), Joshua Siegert, Kevin Schumacher (87. Marvin Schlömer) – Hendrik Weydandt, Christoph Beismann (55. Sebastian Bönig)

Trainer: Jan Zimmermann

Tore: 0:1 Christoph Beismann (40.); 0:2 Dominik Behnsen (90+4.)

Schiedsrichter/in: Viatcheslav Paltchikov (Eintracht Groß Grönau) – Assistenten: Malte Gerhardt (Kieler MTV), Max Rosenthal (1. FC Phönix Lübeck)

Zuschauer: 292 im AOK-Stadion

Gelbe Karte: Marcel Reichwein (8.), Hendrik Hansen (3.), Orhan Vojic / Dominik Behnsen (2.), Markus Straten-Wolf, Joshua Siegert (3.)

Am nächsten Samstag, 18.02.2017 müssen unsere Germanen zum nächsten Auswärtsspiel. Dann geht es zum souveränen Spitzenreiter SV Meppen. Die Begegnung wird um 16:00 Uhr in der Hänsch-Arena, Lathener Str. 15a, in Meppen angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt lautstark unser Team.