News

Trotz einer guten Leistung keine Punkte geholt

Es ist wie verhext. Für unsere Germanen ging in der Domstadt Hildesheim bereits das siebte Pflichtspiel nur knapp verloren. Der VfV hatte in den ersten Spielminuten ein leichtes Übergewicht, danach übernahm aber Germania das Kommando und erarbeitete sich einige gute Torchancen. Trotzdem ging es vor gut 850 Zuschauer nur mit einem 0:0 in die Pause. Die zweiten 45 Minuten waren recht ausgeglichen. Die Hildesheimer nutzten eine Unachtsamkeit in der Germanen-Abwehr eiskalt aus und gewannen am Ende mit 1:0.

PK1X4579

 

Nachdem der VfV die Anfangsphase der Begegnung bestimmte und dabei einmal gefährlich vor der Germanen-Tor auftauchte, übernahm Germania mehr und mehr das Kommando. Hendrik Weydandt bot sich die erste Chance in der 10. Minute. Bei seinem Abschluss bekam er aber nicht genug Druck hinter den Ball, sodass der VfV-Keeper Nils Zumbeel leicht abwehren konnte. Danach eine Schrecksekunde für die Germanen. Mame Mbar Diouf steigt bei einem Abwehrversuch von Marco Schikora unfair ein. Es sah erst nach einem Wechsel aus, aber Schikora konnte das Spiel bis zum Ende durchhalten.

Eine Doppelchance (23.) hatte Christoph Beismann. Beim ersten Versuch konnte Zumbeel gerade noch mit dem Fuß abwehren und anschließend musste der Keeper den Ball außerhalb des 16ers klären. Nur zwei Minuten später hatte Robin Gaida nach einer sehenswerten Kombination eine weitere Möglichkeit. Sein Schuss war nicht platziert genug und verfehlte sein Ziel. Nach der ersten Ecke der Gastgeber (30.) konnte die Germanen-Abwehr nicht weit genug klären. Ein VfFler zog aus gut 20 Metern ab, doch der Ball ging weit über das Tor. Nach einem super Zuspiel (35.) von Weydandt auf Sebastian Barr hatte dieser das 1:0 auf dem Fuss, doch auch er konnte nicht einnetzen.

In der Schlussphase der 1. Halbzeit gab es noch zwei Aufreger. Nach der 2. Ecke (40.) für den VfV, die scharf vor das Tor gezogen wurde, musste Germanen-Keeper Markus Straten-Wolf Kopf und Kragen riskieren, um den Ball unter Kontrolle zu bringen. Als Weydandt (40.) sich auf der rechten Angriffsseite wieder einmal gut durchsetzen konnte, wurde er von Dominik Franke rüde von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter Christian Meermann zog hier nur die gelbe Karte. Glück für die Domstadtelf. Kurz vor dem Pausenpfiff die dritte Ecke für Hildesheim, die allerdings nichts zählbares einbrachte.

Nach Wiederbeginn konnte Joshua Siegert einen Freistoß von halb rechts gefährlich vor das Hildesheimer Tor bringen. Sein Schuss ging an Freund und Feind vorbei und landete anschließend knapp neben dem VfV-Gehäuse. In der 55. Spielminute dann das 1:0 für die Hausherren. Markus Straten-Wolf konnte einen Schuss nicht weit genug abwehren. Der Ball landete genau vor die Füße von Jane Zlatkov, der nur noch einschieben musste. Der erste Wechsel bei Germania in der 58. Minute, Beismann wurde durch Torben Engelking ersetzt.

Nach gut einer Stunde hielt Straten-Wolf die Germanen im Spiel. Er konnte zwei gute Chancen der Hildesheimer vereiteln. Im Gegenzug setzten sich Barr und Siegert auf der rechten Seite durch. Der Abschluss wurde von der VfV-Abwehr zur Ecke geklärt, die nicht konzentriert genug ausgeführt wurde und somit nichts einbrachte. In der 73. Minute kam Kevin Schuhmacher für Baar. Eine gut durch Siegert vor das Tor gezogene Flanke (80.) erreichte Schuhmacher nicht, da der VfV-Keeper schneller an den Ball kam.

In der 81. Minute löste Trainer Jan Zimmermann die Viererkette auf und setzte alles auf eine Karte. Kapitän Mirko Dismer machte Platz für Roman Busse, er sollte die Germanen-Offensive weiter verstärken. Ein strammer Weitschuss von Schikora aus gut 20 Metern (83.) landete direkt in den Armen von Nils Zumbeel. In der Schlussphase kam Germania nicht mehr zu zwingenden Chancen. Somit blieb es bei dem knappen Sieg vom VfV 06 Hildesheim und die Germanen gingen wieder einmal leer aus. Alle Ergebnisse des aktuellen Spieltag und die Tabelle findet ihr hier.      

VfV 06 Hildeheim vs 1fcgel

Bereits am nächsten Freitag geht es für unsere Germanen in der Regionalliga weiter. Dann steht das nächste Derby beim TSV Havelse an. Die Begegnung wird am 18.11.2016 um 19:30 Uhr im Wilhelm-Langrehr-Stadion, Hannoversche Str. 90 in Garbsen angepfiffen.

Zum letzten Hinrundenspiel beim TSV Havelse wird es wieder einen Fan-Bus geben. Die Abfahrtszeit wird voraussichtlich um 18:00 Uhr an der Egestorfer Kirche sein. Sei beim Derby dabei und melde dich bei Barbara Extra, Tel. 0172/1886701, an.