News

Verdienter Sieg gegen Lübeck

Mit einem verdienten Heimsieg gehen unsere Germanen in die wohlverdiente Winterpause. Im letzten Pflichtspiel in 2016 wurde der VfB Lübeck mit 2:1 besiegt. Damit verbleibt Germania zwar auf dem vorletzten Tabellenplatz, hat aber durch den Erfolg den Abstand zum rettenden Ufer nicht abreißen lassen. Auch in der Partie gegen die Hansestädter gerieten unsere Jungs in den Rückstand, der allerdings diesmal postwendend durch Kevin Schumacher egalisiert wurde. Den Siegtreffer erzielte Torben Engelking zum Ende der Begegnung.

Bildergalerie

 


Das letzte Punktspiel gegen den VfB Lübeck begann mit einer Schweigeminute für die Opfer des Flugzeugabsturzes in Kolumbien, bei dem auch nahezu das gesamte Team des brasilianischen Fußballclubs Chapecoense ums Leben gekommen ist.

In den ersten 10 Minuten der Partie spielte sich sehr viel im Mittelfeld ab. Die erste Torchance (14. Minute) erspielten sich unsere Gäste. Nach einer Flanke von Maurice Maletzki ging der Kopfball von Dennis Wehrendt nur knapp am Tor vorbei. Nach einem Eckball für Germania landete der abgewehrte Ball bei Marvin Stieler an der Strafraumgrenze der Lübecker. Sein Schuß ging allerdings weit über das Gehäuse (17.). Einen von Stieler über Torben Engelking eingeleiteten Konter (19.) über die rechte Angriffsseite fand nach dessen Hereingabe leider keinen Abnehmer.

Bei einem Freistoß (26.) des VfB aus zentraler Position mußte sich Markus Straten-Wolf ganz lang machen, um den Ball zur Ecke abzuwehren. Bei der anschließenden Aktion ging ein Fernschuss unserer Gäste nur knapp über das Germanentor. Nach einer weiteren Ecke konnten unsere Germanen nur unzureichend klären, Sven Mende hämmerte den Ball aus gut 16 Metern freistehend ins lange Eck zum 0:1 (36.).

Aber Germania hatte gleich die passende Antwort parat und fast im Gegenzug gelang der Ausgleich. Christoph Beismann setze sich über die rechte Seite durch und bediente Kevin Schumacher mustergültig. Sein Schlenzer ging für Jonas Toboll unhaltbar zum 1:1 ins Lübecker-Tor. Nach dem Ausgleich besaßen unsere Germanen noch weitere gute Einschussmöglichkeiten durch Robin Gaida, Beismann und Schumacher. Doch es blieb bis zur Pause beim leistungsgerechten Unentschieden.

Nach Wiederanpfiff machte Germania da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatte. In der 50. Minute besaß Robin Gaida eine fast 100%-tige Torchance. Nach einer durch Engelking scharf vor das Lübecker-Tor gezogene Flanke, setzte er den Ball nur knapp neben das Gehäuse. Mit zunehmender Spielzeit gaben fast nur noch unsere Germanen den Ton an und erspielten sich zahlreiche Chancen zur Führung. Beismann hatte eine todsichere Möglichkeit zum zweiten Treffer, als er von Schumacher geschickt wurde. Sein Schluss aus gut 20 Metern ging nur knapp über das Tor.

Dann die Erlösung und die verdiente Führung. Engelking wird von Jannik Oltrogge auf der rechten Seite frei gespielt. Der kann allein auf das Lübecker-Tor zugehen und überwindet Toball eiskalt zum 2:1 (85.). In der Schlussphase wurden dann noch Jan Baßler und Andreas Baranek eingewechselt. Sie hätten in der Nachspielzeit fast noch das dritte Tor für die Germanen erzielt. Eine Flanke von Baßler setzte Baranek nur an das Außennetz. Danach ertönte der Schlusspfiff durch den Unparteiischen und der 4 Sieg war perfekt. Hier geht zum aktuellen Spieltag.

1fcgel vs. VfB Lübeck