News

Im Achtelfinale gegen Lupo Martini Wolfsburg

In der 1. Runde des Niedersachsenpokals wurden unsere Germanen ihrer Favoritenrolle gerecht und setzten sich mit 2:0 beim Oberligisten 1. FC Wunstorf durch. Zum Matchwinner des Abends wurde dabei Torben Engelking, der beide Treffer erzielte. Nur vier Tage später geht es schon mit dem Achtelfinale weiter. Dann muss Germania beim Regionalligaabsteiger Lupo Martini Wolfsburg antreten.

Am späten Mittwochabend sind unsere Germanen mit einem 2:0 Sieg beim 1. FC Wunstorf souverän in die 2. Runde des Niedersachsenpokals eingezogen. Ursprünglich sollte die Partie im Barne-Stadion um 20:00 Uhr beginnen, aber das Sturmtief Zlatan verhinderte dies. Nachdem sich das Wetter beruhigt hatte, pfiff der Schiedsrichter kurz vor 21:00 Uhr die Begegnung an.

Beide Teams mussten sich zunächst an den nassen Untergrund gewöhnen. Die Anfangsphase verlief ausgeglichen und ohne nennenswerte Aktion. Eingeleitet durch Christoph Beismann hatte Kevin Schumacher die erste gute Möglichkeit, doch sein Treffer (9. Minute) wurde wegen einer Abseitsstellung nicht anerkannt.

In der 22. Minute zirkelte Schumacher einen Freistoß von der linken Seite auf den kurzen Pfosten. Torben Engelking hatte sich von seinem Gegenspieler davon geschlichen und erzielte völlig freistehend aus sechs Metern die Führung für Germania. Im weiteren Verlauf des Spieles hatten unsere Germanen mehr vom Spiel und agierten aus einer stabilen Abwehr heraus. Im Spiel nach vorne lief allerdings noch nicht alles wie gewünscht, sodass es bei der 1:0 Führung bis zur Pause blieb.

„Insgesamt war das ein ganz anderer Auftritt, als zuletzt beim Stadtpokal in Barsinghausen“, lobte Zimmermann sein Team. Die Germanen konnten sich auf ihre Stärke bei den Standardsituationen verlassen. Die Szene zum 2:0 (65.) war eine Kopie des Führungstreffers aus Halbzeit eins. Wieder ein Freistoß für Germania und wieder flankte Schumacher den Ball auf Engelkings Kopf. Danach war die Partie eigentlich schon entschieden.

Die Wunstorfer versuchten mit neuen Kräften das Blatt noch zu wenden und das Team von Trainer Jens Ullmann übernahm kurzzeitig die Kontrolle über das Spiel. Klare Torchancen erspielte sich der Gastgeber aber nicht. Erst als Domink Behnsen bei einer Abwehraktion über den Ball trat, ergab sich für den Wunstorfer Kaya eine Torchance (80.). Er lief ab der Mittellinie alleine auf Markus Straten-Wolf zu. Jannik Oltrogge konnte ihn mit eindrucksvollen Abwehraktion am Einschuss hindern, sodass unsere Nr. 1 nicht eingreifen musste.

In der Nachspielzeit hätte Engelking fast noch seinen dritten Treffer erzielt, allerdings klappte es mit dem Fuß nicht so wie mit dem Kopf und sein Rechtsschuss landete nur am Pfosten. Am Ende blieb es beim verdienten 2:0 Sieg unserer Germanen und der Einzug ins Achtelfinale war geschafft. Dort wartet nun Lupo Martini Wolfsburg. Die Wolfsburger setzten sich im Elfmeterschießen gegen den TSV Havelse durch.

Germania spielte in folgender Aufstellung: Markus Straten-Wolf – Mirko Dismer (71. Dominik Behnsen), Marek Waldschmidt, Robin Gaida, Marco Schikora – Torben Engelking, Jannik Oltrogge, Sascha Derr, Kevin Schumacher – Joshua Siegert (80. Sebastian Baar) – Christoph Beismann.

Im Achtelfinale geht es nun gegen Lupo Martini Wolfsburg

Unione Sportiva Italiana Lupo-Martini e. V., so heißt der eingetragene Sportverein aus Wolfsburg offiziell. Unter der Obhut der Sozialabteilung des Volkswagenkonzerns gründeten italienische Gastarbeiter im Jahre 1962 den Sportclub Lupo. Mit Lupo, dem italienischen Wort für Wolf, sollte die Verbindung der Vereinsgründer zu ihrer Wahlheimat dargestellt werden. Acht Jahre später wurde mit US Martini Wolfsburg ein zweiter italienischer Verein gegründet. Nachdem Lupo im Jahre 1981 in die Bezirksklasse aufgestiegen war, fusionierten beide Vereine zu Lupo-Martini Wolfsburg und ist der älteste von Gastarbeitern in Deutschland gegründete Verein.

In der gemeinsamen Oberligazeit gab es acht direkte Vergleiche. Die Bilanz: 5x verließen unsere Germanen als Sieger den Platz, zweimal gingen die Punkte in die Autostadt nach Wolfsburg. Und viele Tore gab es auch, durchschnittlich 4 pro Begegnung. In der vergangenen Regionalligasaison gab es ein 0:0 in Wolfsburg und ein 2:1 Sieg für Germania im Stadion an der Ammerke. Es wird sicherlich wieder ein intensives und brisantes Duell mit den ‚kleinen‘ Wölfen aus der Autostadt. Alle Spiel und Ergebnisse vom Niedersachsenpokal 2017/18 findet ihr hier.

Das Pokalspiel bei Lupo Martini wird am Sonntag, 23.07.2017 um 15:00 Uhr in Wolfsburg, Hubertusstr. 10 angepfiffen. Seid wieder dabei und unterstützt unsere Germanen auf dem weiteren Weg im Niedersachsenpokal.