News

2:1 Sieg gegen Lübeck und 40-Punkte-Marke geknackt

Am 31. Spieltag haben unsere Germanen die Niederlagenserie mit einem souveränen 2:1-Sieg gegen den VfB Lübeck beendet und gleichzeitig die magische 40-Punkte-Marke geknackt. Unsere Gäste müssen mit der Niederlage wohl die Träume um den Aufstieg in die 3. Liga endgültig begraben.

 

Bildergalerie

 

Trainer Jan Zimmermann musste für die Partie gegen den VfB Lübeck neben den Langzeitverletzten diesmal auf Marvin Stieler (gesperrt), Christoph Beismann und Yannik Oehlmann (beide verhindert) verzichten. Mit im Kader war diesmal mit Justin Wiechens ein Spieler aus der U19. Die ersten 45 Minuten gehörten eindeutig den Germanen. Beim VfB lief nichts zusammen und sie kamen lediglich einmal bei einem Standard gefährlich in die Nähe des Germanen-Tores.

Bereits nach fünf Minuten hätte Kevin Schumacher die Führung erzielen können. Doch sein Kopfball nach Vorlage von Marco Schikora landete knapp neben dem VfB-Gehäuse. Besser machte es Schikora nur eine Minute später. Schumacher bediente ihn nach einer Ecke und er netzte per Kopf ungehindert zur frühen Führung für Germania ein.

In der Folgezeit hatten der gut aufgelegte Schumacher und Björn Lindemann die Chancen zu erhöhen. In der 31. Minute ein Pfiff des Schiedsrichters mit Folgen für unsere Gäste. VfB-Spieler Nico Löffler ließ sich zu einer Tätlichkeit gegen unseren Kapitän Mirko Dismer hinreißen und musste vorzeitig duschen gehen. Nach einer Ecke zog unser Abwehrchef Marek Waldschmidt aus 16-Meter ab und verfehlte das Ziel nur knapp.

In der 36. Minute erhöhte Schumacher mit einem Volleyschuss oben links in den VfB-Kasten. Robin Gaida scheiterte kurze Zeit später an der vielbeinigen VfB-Abwehr und Lindemanns Schuß ging knapp vorbei (43.). Kurz vor dem Halbzeitpfiff setzte Schumacher mit einem Heber über VfB-Keeper Alexander Langer den Ball auf die Querlatte. Danach ging es in die Pause und Germania hätte schon höher führen können.

Auch im zweiten Durchgang das gleiche Bild. Germania kontrolliert weiter das Spiel und steht sicher. Die erste Chance für unsere Gäste nach einem Freistoß aus gut 30 Metern. Der Ball geht allerdings deutlich am Tor von Markus Straten-Wolf vorbei (51.). Danach verflachte das Spiel ein wenig und erst ein weiterer Germanen-Konter (66.) durch Hendrik Weydandt brachte wieder Farbe ins Spiel. Er legte auf Dominik Behnsen auf, doch sein Schuss ging rechts am Pfosten vorbei. 

Nach einem Freistoß (81.) gelang Gary Noel per Kopf der Anschlusstreffer und die mitgereisten VfB-Fans hofften noch auf einen Punkt. Die Lübecker warfen alles nach vorn, ohne allerdings zu Torchancen zu kommen. Dadurch ergaben sich für Germania weitere Möglichkeiten durch Bastian Baar und Torben Engelking, doch der erlösende dritte Treffer wollte einfach nicht fallen.

In der 85. Minute kam der VfB noch einmal zu einem Freistoß, der allerdings aus gut 25 Metern weit am Tor vorbei ging. Kurz vor dem Abpfiff setzte Weydandt nach einem schnellen Umschaltspiel den Ball an den Außenpfosten und Behnsen scheiterte erneut nur knapp. Danach war Schluss und drei Punkte eingefahren. Einziges Manko auf Seiten der Germanen war heute die Torausbeute. Es hätte durchaus auch 4:1 oder 5:1 ausgehen können.

1FCGEL vs. VfB Lübeck 2:1 (2:0)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Samstag, 28.04.2018 um 15:00 Uhr beim VfV Hildeheim,

Dienstag, 01.05.2018 um 15:00 Uhr bei Altona 93

Donnerstag, 03.05.2018 um 18:45 Uhr beim VfB Oldenburg

Sonntag, 06.05.2018 um 15:00 Uhr gegen den SSV Jeddeloh

Mittwoch, 09.05.2018 um 19.00 Uhr gegen Hannover 96 II

Sonntag, 13.05.2018 um 14:00 Uhr bei der SpVgg Drochtersen/Assel.