News

Germania verpasst es nachzulegen

Unsere Germanen kassieren die zweite Niederlage in Folge und unterliegen bei der Reserve von Eintracht Braunschweig mit 2:3. Durch Kevin Schumacher ging Gemania vor nur 150 Zuschauern früh in Führung. Ein zweifelhafter Elfmeter brachte das Team von Trainer Jan Zimmermann in Rückstand und letztlich auf die Verliererstraße.

 

Bildergalerie

 

Es fing alles so gut an in der Rheingoldarena. Bereits nach 5. Minute gingen unsere Germanen in Führung. Marco Schikora setze sich auf der rechten Angriffsseite gekonnt durch und brachte den Ball auf Hendrik Weydandt. Dieser leitete ihn auf den freistehenden Schumacher weiter und sein Abschluss landete rechts unten zum 1:0 im Gehäuse des BTSV.

Danach übernahmen die Braunschweiger für kurze Zeit das Kommando. Zu gefährlichen Aktionen kamen sie allerdings nicht, da die Germanen-Abwehr gut und kompakt stand. Lediglich ein Fernschuss von Eric Veiga (11.) brachte Gefahr, doch FC-Keeper Markus Starten-Wolf verhinderte mit einer Glanzparade den Ausgleich.

Der Germanen überließen dem BTSV weitestgehend das Feld, die Chancen hatte aber unser Team. Zunächst hatte Schumacher die Möglichkeit zu Erhöhen, doch sein Weitschuss aus gut 20 Metern ging nur knapp am BTSV-Gehäuse vorbei (12.). Sieben Minuten später wurde unser Goalgetter von Dominik Behnsen auf die Reise geschickt. Weydandt scheiterte jedoch am Braunschweiger-Keeper Yannik Bangsow.

In der 22. Spielminute stand Weydandt nach einem Zuspiel von Torben Engelking frei. Er schoss den Ball von der Strafraumgrenze mit voller Wucht knapp über das Tor. Danach passierte fast 20 Minuten nicht mehr viel in den Gefahrenzonen. Nach einem Foulspiel an der Mittellinie brachte Schumacher den Ball auf Yannik Oelmann. Sein Kopfball ging haarscharf am Tor vorbei (38.).

Nach der anschließenden Egestorfer Ecke konnte Nils Stettin einen Konter einleiten und verlängerte den Ball direkt auf Ahmet Canbaz. Aus spitzen Winkel traf der 19-jährige türkische Juniorennationalspieler ins kurze Eck (39.). Torwart Markus Straten-Wolf machte dabei keine glückliche Figur.

In der 45. Minute hatte erneut Weydandt die Möglichkeit, die Germanen noch vor dem Seitenwechsel wiederum in Führung zu bringen. Diesmal zirkelte er einen Freistoß aus 18 Metern auf das BTSV-Tor. Wieder war Bangsow zur Stelle und klärte zur Ecke. So ging es mit einem 1:1-Unentschieden in die Kabine.

Zu beginn der zweiten Halbzeit hatte das Team von Trainer Zimmermann zunächst mehr vom Spiel, allerdings gab es vorerst kaum Höhepunkte. Behnsen prüfte Bangsow mit einem Fernschuss (61.). Nach einem langen Ball wurde unsere Innenverteidigung überspielt und der eingewechselte Milislav Popovic ging allein auf unsere Nr. 1 zu. Straten-Wolf ging nicht konsequent in die Situation und so war Popovic zuerst im Ball, schoß diesen aber am Tor vorbei.

Bei der Aktion wurde der BTSV-Stürmer noch leicht von Straten-Wolf berührt. Schiedsrichter Viatcheslav Paltchikov zeigte sofort auf den Elfmeterpunkt, eine doch etwas zweifelhafte Entscheidung. Canbaz traf knallhart zum 2:1 für die Löwen-Elf (70.).

Zimmermann reagierte und brachte mit Björn Lindemann, Niklas Teichgräber und Christoph Beismann gleich drei neue Kräfte. Die Germanen drängten auf den Ausgleich und der BTSV beschränkte sich nur noch aufs Konterspiel. In der 85. Minute köpfte Weydandt eine Schikora-Flanke in Richtung Torwinkel. Bangsow machte sich ganz lang und lenkte den Ball zur Ecke.

In der ersten Minute der Nachspielzeit dann die Entscheidung. Popovic lief alleine auf Straten-Wolf zu und ließ ihm keine Chance. Zwar verkürzte Weydandt noch auf 2:3, doch danach ertönte auch gleich der Schlusspfiff.

Die Braunschweiger U 23 zog durch den Sieg nach Punkten mit unseren Germanen gleich. Beide Teams haben jetzt 14 Zähler auf dem Konto. Alle Ergebnisse des 10. Spieltages in der Regionalliga-Nord und die aktuelle Tabelle findet ihr hier.

Stimmen zum Spiel: „Ich glaube schon, dass der Sieg verdient ist. Wir haben unsere Chancen gut genutzt und phasenweise das Spiel bestimmt“, sagte Eintracht-Trainer Henning Bürger.

„Wir hätten nach der frühen Führung nachlegen müssen. Das haben wir verpasst und dann machen wir bei den ersten beiden Gegentoren individuelle Fehler.“, sagte der sichtlich unzufriedene Jan Zimmermann.

„Uns fehlten in den entscheidenden Situationen ein paar Prozente. Und dann verliert man in der Regionalliga“, so der Germanen-Couch. „Wir haben zwei Spiele verloren, die wir nie im Leben verlieren dürfen. Wir haben es verpasst, unser Punktepolster zu vergrößern. In den nächsten Wochen warten schwerere Gegner auf uns.“

 Eintracht Braunschweig II vs. 1fcgel 3:2 (1:1)

Eintracht Braunschweig II: Yannik Bangsow – Eric Henschel, Besfort Kolgeci, Lirim Mema, Filip Rettig – Ahmet Canbaz (73. Alexander Vojtenko), Maik Lukowicz, Eric Veiga, Ayodele Adetula – Nils Stettin (62. Milislav Popovic), Quentin Fouley (86. Deniz Dogan)

Trainer: Henning Bürger

1fcgel: Markus Straten-Wolf – Mirko Dismer, Robin Gaida, Yannick Oelmann, Marco Schikora – Torben Engelking, Marvin Stieler (74. Björn Lindemann), Dominik Behnsen (74. Niklas Teichgräber), Kevin Schumacher (74. Christoph Beismann) – Sebastian Baar, Hendrik Weydandt

Trainer: Jan Zimmermann

Tore: 0:1 Kevin Schumacher (5.); 1:1 Ahmet Canbaz (39.); 2:1 Ahmet Canbaz (70., Foulelfmeter); 3:1 Milislav Popovic (90+1.); 3:2 Hendrik Weydandt (90+4.)

Schiedsrichter/in: Viatcheslav Paltchikov – Assistenten: Max Rosenthal, Marcel Colmorgen

Zuschauer: 150 im Eintracht-Stadion

Gelbe Karte: – / Marvin Stieler (2.), Markus Straten-Wolf (2.)