News

Germania startet mit Heimniederlage

Das ist alles andere als ein Auftakt nach Maß gewesen. Von den 210 Zuschauern beim Spiel unserer Germanen gegen den VfB Oldenburg jubelten am Ende lediglich die Gästefans.

„Wir haben verdient verloren“, kommentierte Germanen-Trainer Paul Nieber das 1:3 (0:1). Dabei gehörten die Anfangsminuten den Egestorfern. Der Gastgeber agierte nach Anpfiff druckvoll und ließ den VfB kaum zur Entfaltung kommen. „Das lief aber auch nur in den ersten zehn Minuten so“, sagte Nieber frustriert. In der starken Anfangsphase konnten die Germanen die Überlegenheit allerdings nicht zu Torchancen nutzen.

Schließlich befreiten sich die Gäste immer mehr und fanden Mittel, um die Egestorfer Defensive auszuspielen. Gazi Siala versuchte es zunächst mit einem akrobatischen Seitfallzieher, der allerdings sein Ziel verfehlte (16. Minute). Danach spielte sich das Geschehen über eine Viertelstunde lang im Mittelfeld ab. Offensiv fiel den Germanen zu wenig ein.

Dafür stimmte zumindest der kämpferische Einsatz in der Defensive. VfB-Torwart Dominik Kisiel musste einmal entscheidend eingreifen: Er klärte den Ball vor dem heraneilenden Dominik Behnsen (36.).

Besser machte es der VfB eine Minute später. Mit einer schnellen Kombination über vier Stationen war die Defensive des 1. FC ausgehebelt, und Siala schob freistehend vor Ole Schöttelndreier flach zur Gästeführung ein. Da lobte sogar Nieber: „Der Treffer war schön herausgespielt.“ In der Nachspielzeit lenkte Schöttelndreier einen Freistoß aus 35 Metern von Süleyman Celikyurt zur Ecke.

Nach der Pause waren die Oldenburger noch präsenter. Maik Lukowicz prüfte mit einem Flachschuss aus 16 Metern Schöttelndreier, der schnell abtauchte und parierte (50.), doch nur fünf Minuten später war die Egestorfer Defensive im Tiefschlaf, was Jeffrey Volkmer mit einem Volleyschuss von der Strafraumkante zum 2:0 ausnutzte.

Doch das Spiel war noch nicht entschieden. Weil bei Germania plötzlich doch etwas nach vorn ging. Nach einem Freistoß von Joshu Sigert landete der Ball über Umwege beim eingewechselten Torben Engelking, der ohne zu zögern aus kurzer Distanz einschoss (62.).

„Damit ist der Funke auf alle Spieler übergesprungen“, sagte Nieber. Plötzlich erspielten sich die Germanen Torchancen und die Oldenburger gerieten ins schwimmen. Ein Freistoß von Niklas Teichgräber wurde zur Ecke abgefälscht (70.), Engelking schoss knapp daneben (71.). „Das war eine Phase, auf der wir aufbauen können“, sagte Egestorfs Trainer.

Die Entscheidung fiel zehn Minuten vor dem Ende, als Ahmet Saglam den Ball nach einer Ecke aus kurzer Distanz über die Linie drückte. Winterneuzugang Tigrinho kam zu seinem ersten Punktspieleinsatz für Germania. Der ehemalige Hemminger Landesligaspieler konnte in den letzten Minuten jedoch wenig bewegen. Eine starke Leistung bot der 19-jährige Stephane Ngongang in der Innenverteidigung.

1FCGEL vs. VfB Oldenburg 1:3 (0:1)

Fan-Aktion: Zum ersten Auswärtsspiel unserer Germanen in 2019 beim SSV Jeddeloh wird wieder ein Fan-Bus eingesetzt. Der Bus fährt am Samstag, 02.03.2019 um 12:00 Uhr ab, wie immer von der Fritz-Ahrberg-Halle in Egestorf. Wer das Team von Trainer Paul Nieber nach Jeddeloh begleiten und unterstützen möchte, kann sich bei Barbara Extra anmelden: Tel. 0172/1886701 oder per Mail: barbaraextra@web.de. Eine Anmeldung ist auch schon für die weiteren Auswärtsspiele beim FC St. Pauli am Samstag, 17.03.2019 und beim BSV S-W Rehden am Freitag, 05.04.2019 möglich. Also nicht lange warten, sonst sind die begehrten Plätze weg.