News

3:0-Führung noch aus der Hand gegeben

Die Mannschaft von Trainer Paul Nieber konnte eine souveräne 3:0-Führung gegen den MTV Gifhorn nicht über die Zeit bringen und musste sich am Ende vor 120 Zuschauern mit einem Punkt abfinden.

PK178243

Bild 1 von 16

Alle Germanen schlichen am Ende bedrückt vom Feld. Am geknicktesten war allerdings Lorenzo Paldino. Der Angreifer hatte zehn Minuten vor dem Ende des Spiels gegen den MTV Gifhorn die Riesenchance zum 4:1, drosch den Ball völlig freistehend vor dem Tor aber weit über das MTV-Gehäuse. Statt der deutlichen Führung mussten sich das Nieber-Team im ersten Heimspiel der Oberligasaison mit einem 3:3 (2:0) begnügen, trotz einer zwischenzeitlich souveränen 3:0-Führung.

Unsere Germanen legten in den ersten 15. Minuten richtig gut los. Schon in der 3. Minute hätte Gean Baumgratz die mögliche Führung erzielen können. Doch sein Schuss ging direkt auf Gästetorwart Tobias Krull. Zwei Minuten später war es wieder Baumgratz, der von Marvin Stieler mit einem Lupfer in den Strafraum in Szene gesetzt wurde und erneut war Krull zur Stelle. Unsere Germanen machten weiter Druck und ließen den MTV nicht zur Entfaltung kommen. In der 13. Minute setzte Jos Homeier zu einem gekonten Sololauf an, sein strammer Schuss aus gut 16 Metern wurde von Krull nach außen abgewehrt. Homeier eroberte sich sich den Ball und konnte anschließend nur durch ein Foul im Strafraum gebremst werden. Den fälligen Elfmeter versenkte Stieler sicher ins untere rechte Toreck (14.).

Nach der ersten Viertelstunde verflachte das Spiel, doch Germania blieb das spielbestimmende Team. Nachdem Jannik Oltrogge über den Ball getreten hatte, stand Malte Leese frei vor Ole Schöttelndreier, setzte seinen Schuss aber knapp neben das Tor (37.). Nach einer präzisen Flanke von Lennart Novotny von der linken Grundlinie netzte Baumgratz mit einem Flugkopfball zum 2:0 (42.) ein. Mit dieser hochverdienten Führung ging es dann in die Halbzeitpause.

Auch nach dem Seitenwechsel kontrollierte Germania weiter das Spiel Dominik Behnsen und Homeier hätten frühzeitig auf 3:0 erhöhen können. Dies gelang dann Baumgratz in 60. Minute. Ihm fiel der Ball an der Strafraumgrenze vor die Füße, er zögerte nicht lange und schoss ein (60.). Doch die Freude war verfrüht. Denn nach dem fast aus heiterem Himmel entstandenen 1:3 des MTV durch Marc Upmann (70.) „haben wir den Faden verloren“, sagte Nieber. „Es darf nicht sein, dass bei uns die Köpfe runter gehen“, meinte Lorenzo Paldino. Schon in der 75. Minute hätten die Gifhorner verkürzen können, doch Jovan Hoffart traf freistehend nur die Latte (75.).

Zehn Minute vor Schluss hätte Paldino alles klar machen können. Nach einer von Baumgratz eingeleiteten Kombination über Rodi Celik landete der Ball bei Novotny. Der setzte Paldino in der Mitte prima in Szene, doch der Schuss ging nicht rein, stattdessen weit über das Tor. „Das war die entscheidende Aktion, der Sack wäre mit dem Tor zu gewesen“, sagte er. Immerhin stand es zu diesem Zeitpunkt noch 3:1 und die Germania hätte den Vorsprung sicher nach Hause bringen können. Nach einem MTV-Freistoß sprang der Ball Seth Anson unglücklich im Strafraum an die Hand, Elvir Zverotic verwandelte den Elfmeter (83.). Nur zwei Minuten später segelte ein Ball vom linken Flügel in den Strafraum der Germanen und Malte Leese schoss zum Ausgleich ein.

Alle Spiele des 3. Spieltages in der Oberliga Niedersachsen findet ihr hier.

1FCGEL vs. MTV Gifhorn 3:3 (2:0)

1FCGEL: 28 Ole Schöttelndreier, 2 Marko Ilic, 6 Jannik Oltrogge, 8 Marvin Stieler, 9 Jos Homeier (62. 24 Rodi Celik), 11 Dominik Behnsen, 13 Gean Baumgratz, 22 Lennart Novotny, 25 Christopher Kowohl-Buschner, 29 Seth Anson, 33 Lorenzo Paldino (78. 3 Robin Gaida)

Trainer/in: Paul Nieber

 

Atlas Delmenhorst vs. 1FCGEL am Samstag, 24.08.2019 um 16:00 Uhr. Alle Spiel des 4. Spieltages findet ihr hier.