News

Germania dominiert gegen den VfV

Im ersten Flutlichspiel in dieser Saison im Stadion an der Ammerke ließen unsere Germanen nichts anbrennen. Der VfV Hildesheim wurde mit 3:0 bezwungen. Germania setzt sich in der oberen Tabellenhälfte fest und die Domstädter verharren weiter auf einem Abstiegsplatz.

 

Bildergalerie

 

In den ersten 10 Minuten waren unsere Gäste besser im Spiel und setzen unser Team, bedingt auch durch den böigen Wind, in der eigenen Spielhälfte fest. Richtig gefährlich wurden die Hildesheimer dabei allerdings nicht. Unsere Abwehr, diesmal wieder mit Niklas Teichgräber auf der linken Verteigerposition, hatte weitestgehend alles fest im Griff.

Danach übernahm Germania das Kommando und setzte unsere Gäste immer wieder durch ihr schnelles Umschaltspiel unter Druck. In der 16. Minute der erste Aufreger. Unsere Kapitän Mirko Dismer wird im Strafraum des VfV gelegt, die Pfeife von Schiedsrichter Simon Rott blieb allerdings stumm.

Kurz darauf hatten Björn Lindemann, sein Schuss aus gut 30 Metern ging nur knapp am VfV-Gehäuse vorbei und Torben Engelking die Möglichkeit, Germania in Führung zu bringen. Kurz vor dem 1:0 in der 34. Minute hatte erneut Engelking eine gute Einschussmöglichkeit und auch Robin Gaida hätte fast getroffen.

Nach einem Zuspiel von Hendrik Weydandt auf Marco Schikora, der diesmal die Position von Kevin Schumacher übernommen hatte, konnte dieser im Strafraum nur noch durch ein Foulspiel am Einschuss gehindert werden. Diesmal ertönte sofort der Pfiff und es gab einen Strafstoß für Germania. Marvin Stieler ließ VfV-Keeper Nils Zumbeel keine Chance und versenkte den Ball unten recht.

Germania machte weiter das Spiel und vom VfV kam so gut wie nichts. Die letzte große Möglichkeit für die Hausherren führte dann auch zum 2:0 Pausenstand. Teichgräber schickte Engelking auf der linken Seite auf die Reise. Seine präzise Flanke erreichte in der Mitte unseren Goalgetter Weydandt, der mit einem wuchtigen Kopfball das zweite Tor für Germania erzielte, was gleichzeitig auch sein neuntes Saisontor war.

Die erste Chance nach Wiederanpfiff hatten unsere Gäste. Marme Mbar Diouf kam im Germanen-Strafraum frei zum Schuss. Unsere Nr.1 konnte mit einer guten Parade den Anschlusstreffer für den VfV verhindern. Auf der anderen Seite besaß Weydandt die Möglichkeit, den Sack frühzeitig zuzumachen. Doch er scheiterte am gut aufgelegten VfV-Torwart (47.).

In der 49. und 55. Minute hätten Engelking (Kopfball) und Weydandt (verpasste eine scharfe Hereingabe) erhöhen können. Die Entscheidung fiel dann in der 70. Spielminute nach einem Standard. Teichgräber brachte den Ball hoch in den VfV-Strafraum und irgendwie landete der Ball bei Robin Gaida. Er zog aus gut 10 Meter ab und erzielte seinen zweiten Saisontreffer zum 3:0 Endstand.

Germania landete mit diesem Erfolg den sechsten Sieg und liegt nun auf Platz 6 der Tabelle. Der VfV Hildesheim steckt nach dem 0:3 weiter im Tabellenkeller fest und kassierte schon die neunte Niederlage in 14 Spielen.

1FCGEL vs. VfV Hildesheim 3:0 (2:0)

1FCGEL: Markus Straten-Wolf – Mirko Dismer, Robin Gaida, Yannick Oelmann, Marco Schikora (64. Kevin Schumacher) – Torben Engelking, Marvin Stieler, Dominik Behnsen (76. Sebastian Baar), Niklas Teichgräber – Hendrik Weydandt (85. Christoph Beismann), Björn Lindemann

Trainer: Jan Zimmermann

VfV 06 Hildesheim: Nils Zumbeel – Yannik Schulze, Yusuf Kilic, Niklas Rauch – Christoph Lange, Sofien Chahed, Mats Kaiser, Luis Prior-Bautista – Lukasz Staron, Jane Zlatkov, Mame Mbar Diouf

Trainer: Jörg Goslar

Tore: 1:0 Marvin Stieler (Foulelfmeter, 34.); 2:0 Hendrik Weydandt (41.); 3:0 Robin Gaida (70.)

Schiedsrichter/in: Simon Rott – Assistenten: Christopher de Vries, Sebastian Schiller

Zuschauer: 250 im Stadion an der Ammerke

Gelbe Karte: Mirko Dismer (4.) / Lukasz Staron (3.)

Alle Spiele des 14. Spieltages und die Tabelle findet ihr hier.

 
Der Fan-Bus nach Jeddeloh ist bereits ausgebucht und startet um 12:30 Uhr an der Ernst-Reuter-Schule in Egestorf.