News

Nach Heimpleite im Tabellenkeller gelandet

Der Fehlstart in die Oberligasaison ist endgültig perfekt: Im Duell der beiden Absteiger aus der Regionalliga unterlag das Team von Paul Nieber dem VfL Oldenburg mit 1:3 (0:1) und rutschte auf den Abstiegsplatz 16 ab.

Bildergalerie

Bild 1 von 7

 

 

„Der Auftakt ist missraten“, sagte der Coach nach dem verlorenen Heimspiel gegen den VfL Oldenburg. Er stellte sich aber erneut schützend vor seine Akteure: „Wir werden weiter Geduld mit ihnen haben.“ „Mega ärgerlich“ fand Außenverteiger Dominik Behnsen, dass die Oldenburger mit drei Torschüssen dreimal erfolgreich waren. Marko Ilic verlor in der fünften Spielminute einen Zweikampf an der linken Grundlinie, die Hereingabe fiel über Umwege Jonas Siegert vor die Füße, er hatte keine Mühe das Leder aus kurzer Distanz über die Linie zu drücken. Kurz zuvor traf Jos Homeier nach einem Sololauf nur das Außennetz.

Den Germanen gelang in der Folge zu wenig, um die nur noch passiv agierenden Oldenburger vor große Probleme zu stellen. Die besten Chancen der ersten Hälfte vergaben Lennart Novotny, dessen Schuss aus 18 Metern noch zur Ecke abgefälscht wurde (20. Minute), und Tigrinho. Sein Versuch aus ähnlicher Entfernung wurde von Torwart Jannik Zohrabian  in der Nachspielzeit mit den Fäusten zur Ecke abgewehrt.

Nach Wiederbeginn plätscherte die Begegnung vor nur 72 Zuschauern dahin. Erst Robin Gaida hatte wieder eine Großchance für Germania. Ihm fiel der Ball vor die Füße, doch er beförderte ihn aus drei Metern neben das gegnerische Tor (57.). Das Auslassen der eigenen Möglichkeiten rächte sich. Nur drei Minuten später traf Janek De-Buhr mit einem satten Flachschuss zum 2:0 für den VfL. Auch hier hatte Germanen-Torwart Ole Schöttelndreier keine Abwehrchance. Mit dem dritten Gegentreffer 15 Minuten vor dem Ende schien die Begegnung endgültig entschieden zu sein. Nach einem Freistoß stieg Janek de Buhr am höchsten und köpfte aus kurzer Distanz die Kugel über die Linie. „Das kann man besser verteidigen“, klagte Nieber.

Doch erfreulich aus Niebers Sicht: Seine Mannschaft steckte nicht auf und ackerte bei den hohen Temperaturen bis zuletzt. Erneut kam Gaida wenige Meter vor dem Tor an den Ball, köpfte diesmal aber drüber (78.). In der 80. Minute konnten unsere Germanen auf 1:3 verkürzen. Behnsen steckte auf Homeier durch, der frei auf den Schlussmann zulief und sicher flach einschoss. Danach rannte das Nieber-Team an, doch klare Einschusschancen gab es nicht mehr. Dafür wurden die Angriffe zu überhastet ausgespielt.

Alle Spiele des 5. Spieltages in der Oberliga Niedersachsen findet ihr hier.

1FCGEL vs. VfL Oldenburg 1:3 (0:1)

1FCGEL: 28 Ole Schöttelndreier, 2 Marko Ilic, 3 Robin Gaida, 6 Jannik Oltrogge, 8 Marvin Stieler, 9 Jos Homeier, 11 Dominik Behnsen, 13 Gean Baumgratz, 14 Marvin Schlömer (84. 16 Jonas Lübke), 22 Lennart Novotny (73. 19 Wlad Maslyakov), 33 Lorenzo Paldino (55. 25 Christopher Kowohl-Buschner)

Trainer/in: Paul Nieber

TuS Bersenbrück vs. 1FCGEL am Sonntag, 08.09.2019 um 15:00 Uhr.